Scheppach Riwall PRO RPMT330 Používateľská príručka

Kategória
Nožnice na živé ploty
Typ
Používateľská príručka
HL710
D
Benzin Multifunktionsgerät
Original-Anleitung
GB
Petrol multi garden tool
Translation from the original instruction manual
FR
Machine thermique multi-outils pour le jardin
Traduction des instructions d’origine
CZ
Benzínové zahradní víceúčelové nářadí
Překlad originálního návodu k obsluze
SK
Benzínový křovinořez 4 v 1
eklad originálního návodu k obsluze
RPMT330
Art.Nr.
5906103924
AusgabeNr.
5906103851
Rev.Nr.
16/04/2015
Art.Nr.
39048029914
AusgabeNr.
39048029850
Rev.Nr.
02/05/2017
2
D
Benzin Multifunktionsgerät
9 - 24
GB
Petrol multi garden tool
25 - 39
FR
Machine thermique multi-outils pour le jardin
40 - 56
CZ
Benzínové zahradní víceúčelové nářadí
57 - 72
SK
Benzínový krovinorez 4 v 1
73 - 87
3
2
3
1
2
3
4
4
a
b
c
d
5
6 7
23
19
20
21
22
24
1
9
6
5
4
3
1
2
7
8
11
10
12
1314
15
16
17
18
25
17c
15a
14a
4
8
13
11
12
17
17b
17a
14
15
17
16
k
l
9
10
17a
17b
17
5
18
A
21
19
23
8
11
7
24
25
27
26
B
22
20
6
35
32
33
34
30
31
WIND CORD
28
29
36 37
7
38
39
90
0
45
0
0
0
42
2 mm
44
43
E F
G
H
44
G
H
45
I J
48
J
40
3
16
15
c
d
a
41
15
P
47
K
M
L
Q
50
+
-
S
S
49
+
-
R
8 DE
DE 9
Inhaltsverzeichnis:
Seite:
1.
Einleitung 11
2.
Gerätebeschreibung 11
3.
Lieferumfang 11
4.
Bestimmungsgemäße Verwendung 12
5.
Wichtige Hinweise 12
6.
Technische Daten 14
7.
Vor Inbetriebnahme 15
8.
Aufbau und Bedienung 15
9.
Arbeitshinweise 18
10.
Wartung 20
11.
Lagerung 23
12.
Entsorgung und Wiederverwertung 23
13.
Störungsabhilfe 24
14.
Konformitätserklärung 92
15.
Garantieurkunde 93
10
Erklärung der Symbole auf dem Gerät
10D
DE
Vor Inbetriebnahme
Bedienungsanleitung und
Sicherheitshinweise lesen
und beachten!
DE
Warnung! Bei
Nichteinhaltung
Lebensgefahr, Verletzungs-
gefahr oder Beschädigung
des Werkzeugs möglich
DE
Achtung! Der Auspuff und
andere Teile des Motors
wird im Betrieb sehr heiß,
nicht berühren!
DE
Achtung! Verletzungsgefahr
durch wegschleudernde
Gegenstände
DE
Das Produkt entspricht den
geltenden europäischen
Richtlinien.
DE
Halten Sie Kinder, Zuschau-
er und Helfer 15m vom
Freischneider entfernt!
DE
Schutzhelm, Gehörschutz
und Schutzbrille verwenden!
DE
Achtung! Benzin ist sehr
leicht entzündlich. Vermei-
den Sie das Rauchen, offe-
nes Feuer oder Funkenug
in der Nähe von Kraftstoff.
DE
Achtung Verletzungsgefahr!
Hände und Füße nicht
bei laufendem Motor mit
dem Messer in Berührung
bringen.
DE
Achtung, keine Sägeblätter
oder mehrteilige metalli-
sche Schneidewerkzeuge
verwenden!
DE
Festes Schuhwerk tragen!
Arbeitshandschuhe tragen!
40:1
DE
Symbol für das einzufüllen-
de „Mischverhältnis Benzin/
Öl“ auf dem Tankdeckel.
DE
Achtung vor Rückschlag!
B
DE
Achtung vor Elektroleitungen!
Halten sie mind. 10m
Abstand
DE
Grastrimmer
DE
Heckenschere
DE
Freischneider
DE
Hochentaster
DE
Garantierter Schalleistungs-
pegel
DE
Tankinhalt
DE 11
1. Einleitung
HERSTELLER:
scheppach
Fabrikation von Holzbearbeitungsmaschinen GmbH
Günzburger Straße 69
D-89335 Ichenhausen
VEREHRTER KUNDE,
Wir wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Arbei-
ten mit Ihrem neuen Gerät.
HINWEIS:
Der Hersteller dieses Gerätes haftet nach dem gelten-
den Produkthaftungsgesetz nicht für Schäden, die an
diesem Gerät oder durch dieses Gerät entstehen bei:
unsachgemäßer Behandlung,
Nichtbeachtung der Bedienungsanweisung,
Reparaturen durch Dritte, nicht autorisierte Fach-
kräfte,
Einbau und Austausch von nicht originalen Ersatz-
teilen,
nicht bestimmungsgemäßer Verwendung,
Ausfällen der elektrischen Anlage bei Nichtbeachtung
der elektrischen Vorschriften und VDE-Bestimmungen
0100, DIN 57113 / VDE0113.
Beachten Sie:
Lesen Sie vor der Montage und vor Inbetriebnahme den
ge samten Text der Bedienungsanleitung durch.
Diese Bedienungsanleitung soll es Ihnen erleichtern, Ihr
Werkzeug kennenzulernen und dessen bestimmungs-
gemäßen Einsatzmöglichkeiten zu nutzen.
Die Bedienungsanleitung enthält wichtige Hinweise, wie
Sie mit dem Werkzeug sicher, fachgerecht und wirt-
schaft lich arbeiten, und wie Sie Gefahren vermeiden,
Reparaturkosten sparen, Ausfallzeiten verringern und
die Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Werkzeugs
erhöhen.
Zusätzlich zu den Sicherheitsbestimmungen dieser Be-
dienungsanleitung müssen Sie unbedingt die für den
Be trieb des Werkzeugs geltenden Vorschriften Ihres
Landes beachten.
Bewahren Sie die Bedienungsanleitung, in einer Plas-
tik hülle geschützt vor Schmutz und Feuchtigkeit, bei
dem Werkzeug auf. Sie muss von jeder Bedienungsper-
son vor Aufnahme der Arbeit gelesen und sorgfältig be-
achtet wer den. An dem Werkzeug dürfen nur Personen
arbeiten, die im Gebrauch des Werkzeugs unterwiesen
und über die damit verbundenen Gefahren unterrichtet
sind. Das ge for der te Mindestalter ist einzuhalten.
Neben den in dieser Bedienungsanleitung enthalte-
nen Si cherheitshinweisen und den besonderen Vor-
schriften Ih res Landes sind die für den Betrieb von
Holzbearbeitungs maschinen allgemein anerkannten
technischen Regeln zu beachten.
Wir übernehmen keine Haftung für Unfälle oder Schä-
den, die durch Nichtbeachten dieser Anleitung und den
Sicherheitshinweisen entstehen.
2. Gerätebeschreibung (Fig. 1)
Lieferumfang
1. Motor-Antriebseinheit
2. Hochentaster
3. Heckenschere
4. Motorsense
5. Rasentrimmer
6. vorderer Handgriff
7. Stop Schalter
8. „Arretierung“ Gashebel
9. Startseilzug
10. Benzintank
11. Gashebel
12. automatische Ölpumpe
13. Sägekette
14. Kettensägeblatt
15. Schneideeinheit
16. Justierhebel
17. Schneidmesser
18. Schutzschild (Motorsense + Rasentrimmer)
3. Lieferumfang
Öffnen Sie die Verpackung und nehmen Sie das Gerät
vorsichtig aus der Verpackung.
Entfernen Sie das Verpackungsmaterial sowie Verpa-
ckungs-/ und Transportsicherungen (falls vorhanden).
Überprüfen Sie, ob der Lieferumfang vollständig ist.
Kontrollieren Sie das Gerät und die Zubehörteile auf
Transportschäden. Bei Beanstandungen muss so fort
der Zubringer verständigt werden. Spätere Reklama-
tionen werden nicht anerkannt.
Bewahren Sie die Verpackung nach Möglichkeit bis
zum Ablauf der Garantiezeit auf.
Machen Sie sich vor dem Einsatz anhand der Be die-
nungs anweisung mit dem Gerät vertraut.
Danach entsorgen Sie diese bitte umweltgerecht.
Verwenden Sie bei Zubehör sowie Verschleiß- und
Er satzteilen nur Original-Teile. Ersatzteile erhalten
Sie bei Ihrem -Fachhändler.
Geben Sie bei Bestellungen unsere Artikelnummern
so wie Typ und Baujahr des Gerätes an.
m Achtung!
Gerät und Verpackungsmaterial sind kein Kinderspiel-
zeug! Kinder dürfen nicht mit Kunststoffbeuteln, Folien
und Kleinteilen spielen! Es besteht Verschluckungs- und
Erstickungsgefahr!
Fig. 1 + 2
Motor-Antriebseinheit
Hochentaster
Heckenschere
Motorsense
Rasentrimmer
Zündkerzenschlüssel (19)
Gabelschlüssel (20)
Inbusschlüssel Gr. 4 (21)
Inbusschlüssel Gr. 6 (22)
12 DE
Kabelbinder (23)
Öl- Benzinmischasche (24)
Tragegurt (25)
vorderer Handgriff (Fig. 2)
4 Schrauben M5 x 35 (Fig. 2)
Abdeckung (Fig. 2)
4 Muttern M5 (Fig. 2)
4. Bestimmungsgemäße Verwendung
Die Motorsense (Verwendung des Schneidmessers) eig-
net sich zum Schneiden von leichten Gehölz, starkem
Unkraut und Unterholz.
Der Rasentrimmer (Verwendung der Fadenspule mit
Schnittfaden) eignet sich zum Schneiden von Rasen,
Grasächen und leichten Unkraut.
Die Heckenschere ist zum Schneiden von Hecken, Bü-
schen und Sträuchern geeignet.
Der Hochentaster ist für Entastungsarbeiten an Bäumen
vorgesehen. Sie ist nicht geeignet für umfangreiche Sä-
gearbeiten und Baumfällungen sowie zum Sägen von
anderen Materialien als Holz.
Die Einhaltung der vom Hersteller beigefügten Ge-
brauchsanweisung ist Vorraussetzung für den ord-
nungsgemäßen Gebrauch des Gerätes. Jede andere
Verwendung, die in dieser Anleitung nicht ausdrücklich
zugelassen wird, kann zu Schäden am Gerät führen und
eine ernsthafte Gefahr für den Benutzer darstellen. Be-
achten Sie unbedingt die Einschränkungen in den Si-
cherheitshinweisen.
Bitte beachten Sie, dass unsere Geräte bestimmungsge-
mäß nicht für den gewerblichen, handwerklichen oder in-
dustriellen Einsatz konstruiert wurden. Wir übernehmen
keine Gewährleistung, wenn das Gerät in Gewerbe-,
Handwerks- oder Industriebetrieben sowie bei gleich-
zusetzenden Tätigkeiten eingesetzt wird.
Achtung! Wegen körperlicher Gefährdung des Benut-
zers darf das Benzin Multifunktionsgerät nicht zu folgen-
den Arbeiten eingesetzt werden: zum Reinigen von Geh-
wegen und als Häcksler zum Zerkleinern von Baum- und
Heckenabschnitten. Ferner darf das Benzin Multifunk-
tionsgerät nicht zum Einebnen von Bodenerhebungen,
wie z.B. Maulwurfshügel verwendet werden. Aus Sicher-
heitsgründen darf das Benzin Multifunktionsgerät nicht
als Antriebsaggregat für andere Arbeitswerkzeuge und
Werkzeugsätze jeglicher Art verwendet werden.
Das Benzin Multifunktionsgerät darf nur nach ihrer Be-
stimmung verwendet werden. Jede weitere darüber hin-
ausgehende Verwendung ist nicht bestimmungsgemäß.
Für daraus hervorgerufene Schäden oder Verletzungen
aller Art haftet der Benutzer/Bediener und nicht der Her-
steller.
Wer das Gerät nicht benutzen darf:
Personen, die nicht mit der Bedienungsanleitung vertraut
sind, Kinder unter 16 Jahren sowie Personen, die unter Al-
kohol-, Drogen- oder Medikamenteneinuss stehen.
5. Wichtige Hinweise
Sicherheitsanweisungen
Beim Gerätetransport
Stellen Sie beim Transport immer den Motor ab.
Niemals das Motorgerät mit laufendem Schneidewerk-
zeug tragen oder transportieren.
Motorgerät nur in Arbeitshaltung tragen:
Motorgerät auf dem Rücken, linke Hand am vorde-
ren Griff und rechte Hand am Bedienungsgriff (auch
bei Linkshändern) Schneidwerkzeug auf Bodennähe
abgesenkt.
Um das Auslaufen von Kraftstoff, Beschädigungen
und Verletzungen zu verhindern, ist das Gerät beim
Transport in Fahrzeugen gegen Umkippen zu sichern.
Der Tank ist auf Dichtheit zu prüfen. Es ist zu empfeh-
len den Tank vor dem Transport zu entleeren.
Beim Versand ist in jedem Fall der Tank vorher zu
entleeren.
Bei Nichtgebrauch und Transport bei allen Geräten
immer Messerschutz montieren.
Achten Sie darauf, dass sich keine Personen oder
Tiere in der Nähe des Arbeitsbereiches benden (Min-
destabstand von 15 m). Im geschnittenen und aufge-
wirbelten Gras können sich Fremdkörper wie Steine
benden. Sie tragen die Verantwortung für die Sicher-
heit in Ihrem Arbeitsbereich und sind haftungspichtig
für Schäden an Personen oder Gegenständen.
Das Benzin Multifunktionsgerät darf in der Nähe von
Personen oder Tieren weder gestartet noch benutzt
werden.
Verwenden Sie das Gerät nicht, wenn Sie müde oder
unkonzentriert sind, unter Alkohol- oder Drogenein-
uss stehen. Unaufmerksamkeit kann zu ernsthaften
Verletzungen führen.
Verwenden Sie eine zugelassene Schutzbrille. Ver-
wenden Sie einen zugelassenen Gehörschutz.
Verwenden Sie gute Schutzhandschuhe.
Verwenden Sie gute rutschfeste Arbeitsschuhe mit
Sicherheitsstahlkappen. Arbeiten Sie mit dem Gerät
niemals mit Sandalen oder gar barfuß.
Tragen Sie bei Ausforstungsarbeiten unbedingt einen
zugelassenen Schutzhelm.
Tragen Sie keine weite Kleidung oder Schmuck. Tra-
gen Sie lange Hosen zum Schutz Ihrer Beine. Ver-
wenden Sie bei langen Haaren eine Kopfbedeckung.
Lockere Kleidung, Schmuck und lange Haare können
von sich bewegenden Teilen erfasst werden. Tragen
Sie geeignete feste, eng anliegende Arbeitskleidung.
Halten Sie Körperteile und Kleidungsstücke fern vom
Schneidwerkzeug, wenn Sie den Motor anlassen oder
laufen lassen.
Achten Sie beim Arbeiten auf einen festen und siche-
ren Stand. Vermeiden Sie es wegen der Stolpergefahr,
mit dem Gerät rückwärts zu gehen.
Vermeiden Sie anormale Körperhaltungen.
Bei längerer Anwendung des Benzin Multifunkti-
onsgeräts kann es zu einer vibrationsbedingten
Durchblutungsstörung kommen (Weißngerkrank-
heit). Angaben über die Dauer der Anwendung kön-
nen in diesem Fall nicht gemacht werden, da dies
von Person zu Person unterschiedlich sein kann.
DE 13
Folgende Faktoren können diese Erscheinung beein-
ussen:
Durchblutungsstörungen der Hände des Bedieners,
niedrige Außentemperaturen, lange Anwendungszei-
ten. Deshalb wird empfohlen warme Arbeitshandschu-
he zu tragen und regelmäßige Arbeitspausen einzu-
legen.
Die Abgase von Verbrennungsmotoren sind giftig und
können unter anderem zur Erstickung führen.
Das Gerät darf nur im Freien in Betrieb genommen
werden.
Befüllen Sie den Kraftstofftank nur im Freien oder in
ausreichend belüfteten Bereichen.
Benzin und Benzindämpfe sind leicht entzündbar. Hal-
ten Sie das Gerät fern von entammbaren Materialien
und Zündquellen wie z.B. Öfen oder Herde.Rauchen
Sie nicht, während Sie das Gerät auftanken oder be-
tätigen. Trocknen Sie eventuell verschüttetes Benzin
sofort auf.
Starten Sie das Benzin Multifunktionsgerät nur an ei-
nem von der Auftankstelle entfernten Ort.
Achten Sie darauf, dass der Deckel des Tankbehälters
stets gut verschlossen ist. Achten Sie auf eventuelle
Leckstellen.
Während der Motor läuft oder bei heißer Maschine
darf der Tankverschluss nicht geöffnet oder Kraftstoff
nachgefüllt werden.
Tankverschluss langsam öffnen damit Benzindämpfe
entweichen können.
Achten Sie darauf, dass die Griffe trocken, sauber und
frei von Benzingemisch sind.
Benutzen Sie das Gerät nicht ohne Auspuff und richtig
installiertem Auspuffschutz.
Berühren Sie den Auspuff nicht. Gefahr von Verbren-
nungen.
Verwenden Sie nur den in der Anleitung empfohlenen
Kraftstoff.
Bewahren Sie Benzin nur in dafür vorgesehenen Be-
hältern an einem sicheren Ort auf.
Stehen Sie beim Schneiden am Abhang immer unter-
halb des Schneidwerkzeugs.
Achten Sie immer darauf, dass sich im Fadenkopf, in
der Schutzhaube oder im Motor keine Gegenstände
o. Ä. ansammeln.
Verwenden Sie keinen Draht oder Ähnliches in der
Fadenspule.
Arbeiten Sie nur bei Tageslicht oder guter künstlicher
Beleuchtung.
Führen Sie vor jeder Benutzung eine Sichtprüfung des
Gerätes durch.
Prüfen Sie, ob alle Schrauben und Verbindungsteile
fest angezogen sind.
Halten Sie das Gerät stets mit beiden Händen fest.
Überprüfen Sie vor jedem Einsatz das Gerät und seine
Komponenten und Schutzvorrichtungen auf Beschä-
digungen oder Verschleiß und lassen gegebenenfalls
die notwendigen Reparaturen durchführen. Setzen Sie
Schutz- und Sicherheitsvorrichtungen niemals außer
Kraft. Benutzen Sie das Gerät nicht, wenn Beschädi-
gungen oder Abnutzungserscheinungen zu Tage tre-
ten sollten.
Halten Sie die Werkzeuge sauber und funktionstüch-
tig, um besser und sicherer arbeiten zu können.
Halten Sie das Gerät beim Arbeiten immer in ausrei-
chendem Abstand zum Körper.
Bei Arbeitsunterbrechungen und Standortwechsel Ge-
rät immer ausschalten, Stillstand des Schneidwerk-
zeugs abwarten und Motor abstellen.
Gerät nie unbeaufsichtigt am Arbeitsplatz liegen las-
sen. Lagern Sie das Gerät bei Arbeitsunterbrechungen
an einem sicheren Ort.
Lassen Sie sich während der Arbeit mit diesem Gerät
nicht ablenken. Sie können dadurch die Kontrolle über
das Werkzeug verlieren. Verwenden Sie das Gerät
niemals bei Regen, in feuchter oder nasser Umgebung
und lagern Sie es nicht im Freien.
Sollte das Gerät nass werden, warten Sie, bis es voll-
ständig getrocknet ist, bevor Sie es wieder benutzen.
Suchen Sie den Arbeitsbereich vor dem Arbeiten mit
diesem Gerät auf Fremdkörper ab und entfernen Sie
diese. Wenn Sie beim Schneiden trotzdem auf einen
Fremdkörper treffen sollten, schalten Sie das Gerät
aus und entfernen Sie diesen.
Sollte der Grastrimmer, Freischneider oder Hoch-
entaster durch Fremdkörper (Steine, Grasansamm-
lung, Äste o.ä.) blockiert werden, so entfernen Sie die
Fremdkörper mit einem stumpfen Gegenstand. Entfer-
nen Sie Fremdkörper niemals mit den Fingern. Dies
kann zu schweren Verletzungen führen. Verwenden
Sie geeignete Schutzhandschuhe.
Laufendes Gerät unbedingt vom Körper fernhalten.
Überlasten Sie die Maschine nicht und führen Sie kei-
ne Arbeiten aus, für die das Gerät nicht vorgesehen ist.
Achten Sie darauf, dass die Belüftungsöffnungen im-
mer frei von Verschmutzungen sind.
Bewahren Sie das Gerät außerhalb der Reichweite
von Kindern auf.
Bewahren Sie das Gerät an einem sicheren und tro-
ckenen Ort auf.
Nach Aufprall oder sonstigen Beschädigungen, prüfen
Sie die Maschine auf Beschädigungen.
Halten Sie Körperteile und Kleidungsstücke fern vom Fa-
denkopf, wenn Sie den Motor anlassen oder laufen lassen.
Achten Sie besonders beim Trimmen von Rasenkan-
ten, Kieseinfassungen und dergleichen darauf, dass
Steine und Erde von dem Schneidfaden weggeschleu-
dert werden können.
Mit eingeschaltetem Gerät niemals Straßen oder We-
ge überqueren.
Schneiden Sie niemals gegen harte Gegenstände wie
Steine usw. So vermeiden Sie Verletzungen und Be-
schädigungen des Gerätes.
Gerät niemals ohne Schutzvorrichtung verwenden.
Die Schneidvorrichtung niemals mit den Händen an-
halten. Immer abwarten bis diese von alleine anhält.
Führen Sie den Fadenkopf so nah wie möglich am Boden.
Schneiden Sie nur Gras, das am Boden wächst. Gras
in Mauerritzen oder auf Steinen darf nicht geschnit-
ten werden.
Achten Sie immer darauf, dass sich im Fadenkopf, in
der Schutzhaube oder im Motor keine Gegenstände
o. Ä. ansammeln.
14 DE
Benutzen Sie das Gerät nur mit Schutzvorrichtung.
Schalten Sie das Gerät immer ab bevor Sie es ab-
stellen.
Achten Sie auf Verletzungsgefahr im Bereich der
Schneidvorrichtung, die dem Abschneiden des Fa-
dens dient.
ACHTUNG: Das Schneidwerkzeug rotiert nach Abstel-
len der Maschine einige Sekunden nach.
Legen Sie das Gerät erst ab nachdem das Schneid-
werkzeug zum Stillstand gekommen ist und der Motor
abgestellt wurde.
Tauschen Sie ein beschädigtes Schneidwerkzeug um-
gehend gegen ein Neues aus.
Verwenden Sie immer nur den Originalfaden. Verwen-
den Sie anstelle des Nylonfadens niemals einen Me-
talldraht.
Das Gerät und die Schneidwerkzeuge müssen regel-
mäßig und sachgemäß überprüft und gewartet wer-
den. Beschädigungen müssen von einer Fachwerk-
statt instand gesetzt werden.
Benutzen Sie nur vom Hersteller empfohlenes Zubehör.
Lassen Sie Ihr Gerät nur von qualiziertem Fachper-
sonal und nur mit Original-Ersatzteilen reparieren. Da-
mit wird sichergestellt, dass die Sicherheit des Geräts
erhalten bleibt.
Restrisiken
Auch wenn Sie dieses Gerät vorschriftsmäßig bedie-
nen, bleiben immer Restrisiken bestehen. Folgende
Gefahren können im Zusammenhang mit der Bauwei-
se und Ausführung dieses Geräts auftreten.
Gesundheitsschäden, die aus Hand-Arm-Schwingun-
gen resultieren, falls das Gerät über einen längeren
Zeitraum benutzt, nicht ordnungsgemäß geführt und
gewartet wird.
Verletzungen und Sachschäden, verursacht durch her-
umschleudernde Werkzeugaufsätze, die aufgrund von
plötzlicher Beschädigung, Verschleiß oder nicht ord-
nungsgemäßer Anbringung unerwartet aus/von dem
Gerät geschleudert werden.
Warnung! Dieses Gerät erzeugt während des Betriebs
ein elektromagnetisches Feld. Dieses Feld kann unter
bestimmten Umständen aktive oder passive medizini-
sche Implantate beeinträchtigen. Um die Gefahr von
ernsthaften oder tödlichen Verletzungen zu verringern,
empfehlen wir Personen mit medizinischen Implantaten
ihren Arzt und den Hersteller vom medizinischen Im-
plantat zu konsultieren, bevor das Gerät bedient wird.
Die Kralle bei jedem Schnitt als Ansatzpunkt benut-
zen, immer mit laufender Sägekette den Schnitt begin-
nen. Führen Sie den Schnitt so, dass die Säge nicht
im Holz stecken bleibt.
Achten Sie besonders auf unter Spannung stehen-
de Äste.
Gerät nur mit laufender Sägekette aus dem Holz zie-
hen.
Nie über Schulterhöhe oder einhändig mit dem Gerät
arbeiten.
Stehen Sie stets außerhalb der Fallrichtung. Halten
Sie sich an Hängen oberhalb des zu fällenden Bau-
mes auf.
Führen Sie Sägearbeiten an einem Baum, der am
Hang steht, immer seitlich, niemals von ober- oder
unterhalb aus.
Achten Sie immer auf die Fallrichtung der abzutren-
nenden Teile.
Setzen Sie nie mit der Schienenspitze zum Schnitt an
und sägen Sie nie mit der Schienenspitze
Rückschlaggefahr! Rückschlaggefahr besteht immer,
wenn die Schienenspitze Holz oder andere Gegen-
stände berührt. Die Kettensäge wird dadurch unkont-
rollierbar und kann mit großer Wucht in Richtung Be-
diener gestoßen werden.
Das Gerät nicht als Hebel zum Bewegen von Gegen-
ständen benutzen.
Beim Transport und bei Aufbewahrung immer den Ket-
tenschutz verwenden.
Sichern Sie das Gerät während des Transportes, um
Kraftstoffverlust, Beschädigung oder Verletzung zu
vermeiden.
Warnung!
Halten Sie Passanten von dem laufenden Gerät fern,
arbeiten Sie jedoch niemals allein.
Halten Sie sich in Hörweite von anderen auf, falls Sie
Hilfe brauchen.
Halten Sie den Motor unverzüglich an, wenn sich Ih-
nen jemand nähert.
Stellen Sie sicher, dass die Sägekette nicht in Kontakt
mit Fremdkörpern wie Steinen, Zäunen, Nägeln o. ä.
kommt. Diese Objekte könnten weggeschleudert wer-
den und den Benutzer oder Passanten verletzen oder
die Sägekette beschädigen.
Nationale Vorschriften können den Einsatz des Hoch-
entasters beschränken.
Verwenden Sie die Maschine in keiner Position, aus
der sie in einen Umkreis von 10 m zu Hochspannungs-
leitungen kommen kann.
Ziehen Sie vor allen Arbeiten an dem Gerät selbst
(z.B. Transport, Aufbau, Umrüst-, Reinigungs- und
Wartungsarbeiten) den Zündkerzenstecker ab!
6. Technische Daten
RPMT330
Technische Daten
Schnittdaten Grastrimmer
Schnittdurchmesser
mm
430
Fadenstärke mm
2 x 2,4
Fadenlänge m
4
Schnittdaten Freischneider
Schnittdurchmesser
mm
255
Schneideblattstärke
mm
1,4
Zähnezahl
3
Schnittdaten Heckenschere
Schnittdurchmesser
mm
24
Schwertlänge mm
406
Schnittlänge mm
400
DE 15
Schnittgeschwindig-
keit max. min
-1
1550
Schnittdaten Hochentaster
Schwertlänge mm
305
Schnittlänge mm
254
Sägezahnstärke
1,3
Volumen des Öltanks l
0,125
Antrieb
Hubraum ccm
32,6
Motornennleistung W
900
Volumen des
Benzintanks l
0,9
Motortyp
2-Takt Motor, luftgekühlt
Gewicht Grastrim-
mer kg
7,2
Gewicht Freischnei-
der kg
7,2
Gewicht Hochentas-
ter kg
7,1
Gewicht Hechensche-
re kg
7,7
Technische Änderungen vorbehalten!
Information zur Geräuschentwicklung nach den einschlä-
gigen Normen gemessen:
Schalldruck L
pA
= 94 dB(A)
Schallleistung L
WA
= 114 dB(A)
Messunsicherheit K
PA
= 3 dB(A)
Tragen Sie einen Gehörschutz.
Die Einwirkung von Lärm kann Gehörverlust bewirken.
Grastrimmer: Vibration A
hv
= 4,8 m/s
2
Freischneider: Vibration A
hv
= 4,12 m/s
2
Heckenschere: Vibration A
hv
= 4,77 m/s
2
Hochentaster: Vibration A
hv
= 4,32 m/s
2
Messunsicherheit K
PA
= 1,5 m/s
2
Beschränken Sie die Geräuschentwicklung und Vibration
auf ein Minimum!
Verwenden Sie nur einwandfreie Geräte.
Warten und reinigen Sie das Gerät regelmäßig.
Passen Sie Ihre Arbeitsweise dem Gerät an.
Überlasten Sie das Gerät nicht.
Lassen Sie das Gerät gegebenenfalls überprüfen.
Schalten Sie das Gerät aus, wenn es nicht benutzt wird.
Tragen Sie Handschuhe.
In dieser Bedienungsanweisung haben wir Stellen,
die Ihre Sicherheit betreffen, mit diesem Zeichen ver-
sehen: m
7. Vor Inbetriebnahme
Prüfen Sie das Gerät vor jeder Inbetriebnahme auf:
Dichtheit des Treibstoffsystems.
Einwandfreien Zustand und Vollständigkeit der
Schutzeinrichtungen und der Schnittvorrichtung.
Festen Sitz sämtlicher Verschraubungen.
Leichtgängigkeit aller beweglichen Teile.
1 Treibstoff und Öl
Empfohlene Treibstoffe
Benutzen Sie nur ein Gemisch aus bleifreiem Benzin
und speziellem 2-Takt-Motoröl. Mischen Sie das Treib-
stoffgemisch nach der Treibstoff -Mischtabelle an.
Achtung: Verwenden Sie kein Treibstoffgemisch, das
mehr als 90 Tage lang gelagert wurde.
Achtung: Verwenden Sie kein 2-Takt-Öl das ein Misch-
verhältnis von 100:1 empehlt. Bei Motorenschäden auf
Grund ungenügender Schmierung entfällt die Motorga-
rantie des Herstellers.
Achtung: Verwenden Sie zum Transport und zur Lage-
rung von Kraftstoff nur dafür vorgesehene und zugelas-
sene Behälter.
Geben Sie jeweils die richtige Menge Benzin und 2-Takt-
Öl in die beiliegende Mischasche. Schütteln Sie an-
schließend den Behälter gut durch.
Verwenden Sie niemals Öl für 4-Takt-Motoren oder was-
sergekühlte 2-Takt-Motoren. Dadurch können die Zünd-
kerze verschmutzt, das Abluftteil blockiert oder der Kol-
benring verklebt werden.
Treibstoffgemische, die einen Monat oder länger nicht ge-
nutzt wurden, können den Vergaser verstopfen oder den
Motorbetrieb beeinträchtigen. Geben Sie nicht benötigten
Treibstoff in einen luftdichten Behälter und bewahren Sie
diesen in einem dunklen, kühlen Raum auf.
2 Treibstoff -Misch-Tabelle
Mischverfahren: 40 Teile Benzin auf 1 Teil Öl
Beispiel:
1 l Benzin : 0,025 l 2-Takt-Öl
5 l Benzin : 0,125 l 2-Takt-Öl
Warnung! Achten Sie auf die Abgase.
Schalten Sie den Motor vor dem Betanken immer aus.
Geben Sie niemals Benzin in das Gerät, während der
Motor läuft oder es heiß ist. Es besteht Brandgefahr!
8. Aufbau und Bedienung
MONTAGE
Beim Zusammenbau dieser Maschine befolgen Sie bitte
die angegebenen Montageanweisungen.
1 Montieren Sie den Griff an die Maschine Fig. 2-3
Installieren Sie den vorderen Handgriff wie auf dem
Bild 2 gezeigt.
Achten Sie darauf, dass Sie den Stift auf das Loch
richten. Befestigen Sie die Schrauben nur locker,
bevor Sie die angenehmste Arbeitsstellung mit den
Tragegurten eingestellt haben. Der vordere Handgriff
sollte wie auf den Bildern 2+3 gezeigt ausgerichtet
werden, dann die Schrauben festsziehen.
2. Schaft montieren Fig. 4
Ziehen Sie den Arretierbolzen (a) heraus und drü-
cken den unteren Teil des Schafts (b) nach unten,
bis der Arretierbolzen einrastet. Der Bolzen (a) ist an
der richtigen Position, wenn er vollständig in der Boh-
rung sitzt.
16 DE
Ziehen Sie dann den Knopf (d) sicher fest.
3. Montieren Sie den Schutz Fig. 5-7
Befestigen Sie den Schutz mit dem als Standardzu-
behör mitgelieferten Schlüssel; ziehen sie die Schrau-
ben fest.
m Warnung! Verwenden Sie nur originale Ersatz- und
Zubehörteile des Herstellers. Bei Nichtbeachtung kön-
nen sich die Leistung verringern, Verletzungen auftreten
und Ihre Garantie erlöschen. Verwenden Sie die Maschi-
ne niemals ohne Schutz!
4. Montieren und demontieren der Schneideinrich-
tungen
Grastrimmer / Fadenspule Fig. 8-9
Lösen Sie die Mutter.
Richten Sie die beiden Bohrungen von Flansch und
Abdeckung aus. Halten Sie den Flansch mit einem
Schraubendreher und drehen den Steckschlüssel im
Uhrzeigersinn; die Mutter löst sich. Entfernen Sie die
Abdeckung durch Lösen der Mutter.
Befestigen Sie den Nylon-Schneidkopf.
Halten Sie den Flansch weiter fest, bringen Sie den
Nylon-Schneidkopf am Schaft an und drehen ihn ge-
gen den Uhrzeigersinn; der Nylon-Schneidkopf wird
befestigt. Fig. 9
Lösen Sie den Nylon-Schneidkopf.
Halten Sie den Flansch mit einem Schraubendreher
und drehen dann den Nylon-Schneidkopf im Uhrzei-
gersinn; nun kann er ersetzt werden.
Freischneider / Schnittmesser
Befestigen Sie die Klinge. Fig. 10-12
Nehmen Sie den äußeren Flansch nach Lösen der Mut-
ter ab. Richten Sie dann die Klinge (17), den äußeren
Flansch (17a), die Abdeckung (17b) und die Mutter aus.
Beachten Sie, dass die Drehrichtung der Klinge mit der
Pfeilrichtung auf der Klinge übereinstimmen muss. Hal-
ten Sie den Flansch mit einem Schraubendreher und
ziehen die Mutter gegen den Uhrzeigersinn fest; achten
Sie darauf, dass die Mutter sicher befestigt ist.
Lösen Sie die Klinge. Halten Sie den Flansch mit ei-
nem Schraubendreher und lösen die Mutter; dann kön-
nen Sie die Klinge abnehmen.
m Warnung!
Bitte stellen Sie vor der Benutzung sicher, dass der
Schneidkopf richtig montiert ist!
Hinweis: Die Verpackungsmaterialien bestehen aus re-
cycelten Materialien. Entsorgen Sie die Verpackungsma-
terialien entsprechend den Richtlinien.
5. Bringen Sie den Gurt an. Fig. 13-15
Das Gerät muss mit dem Tragegurt verwendet werden.
Balancieren Sie die Maschine zuerst bei ausgeschal-
tetem Zustand aus.
Legen Sie den Tragegurt an.
Stellen Sie die Gurtlänge so ein, dass sich der Ka-
rabinerhaken (k) ca. eine Handbreit unterhalb der
rechten Hüfte bendet.
Hängen Sie das Benzin Multifunktionsgerät am Ka-
rabinerhaken ein.
Maschine auspendeln lassen.
Das Schneidwerkzeug darf bei normaler Arbeitshal-
tung gerade noch den Boden berühren.
Hängen Sie das Gerät mit laufendem Motor an den
Karabinerhaken (k) des Tragegurts.
Sicherheitslasche am Tragegurt
ACHTUNG! Im Notfall kann die Sicherheitslasche (l)
am Tragegurt gezogen werden. Die Maschine löst sich
dann sofort vom Tragegurt und fällt zu Boden.
6. Montage der Heckenschere (Fig. 40-42)
Entfernen Sie Schraube (d), bringen sie die Bohrungen
(c) in Flucht und schrauben sie Schraube (d) wieder ein.
Setzen Sie die Heckenschere (15) passgenau auf die
Verbindungsstange (3) wie in Abbildung 40 dargestellt.
Mit Schraube (a) klemmen.
Einstellung der Neigung durch Entriegelung der Sper-
re (Abb. 41)
Die Heckenschere kann von bis 90° (Abb.42) ge-
neigt werden.
7. Montage von Schwert und Sägekette (Fig. 43-45)
Entfernen Sie die Kettenradabdeckung (Abb.45/ Pos.
J) durch Lösen der Befestigungsmutter (Pos. I). Die Sä-
gekette (Pos. F) wird, wie abgebildet, in die umlaufen-
de Nut des Schwertes (Pos. E) eingelegt.
Beachten Sie die Ausrichtung der Kettenzähne (Abb.
44). Führen Sie die Sägekette um das Kettenrad (Pos.
H). Achten Sie dabei darauf, dass die Zähne der Säg-
kette sicher in das Kettenrad greifen.
Legen Sie das Schwert, wie in Abbildung 44, gezeigt
in die Aufnahme am Getriebe ein. Das Schwert muss
in den Kettenspannbolzen (Pos. G) eingehängt wer-
den.
Bringen Sie die Kettenradabdeckung an.
Achtung! Befestigungsschraube erst nach dem Einstel-
len der Kettenspannung (Siehe Punkt 7.1) endgültig fest-
schrauben.
7.1 Spannen der Sägekette (Fig. 45-48)
Achtung! Vor Überprüfung und Einstellarbeiten immer
den Zündkerzenstecker ziehen.
Befestigungsschraube (Pos. I) für Kettenradabdeckung
einige Umdrehungen lösen (Abb. 45).
Kettenspannung mit der Kettenspannschraube einstel-
len (Abb. 47/ Pos. K). Rechtsdrehen erhöht die Ketten-
spannung, Linksdrehen verringert die Kettenspannung.
Die Sägekette ist richtig gespannt, wenn sie in der Mitte
des Schwertes um ca. 2 mm angehoben werden kann
(Abb. 46).
Befestigungsschraube für Kettenradabdeckung fest-
schrauben (Abb. 48).
Achtung! Alle Kettenglieder müssen ordnungsgemäß
in der Führungsnut des Schwertes liegen.
DE 17
Hinweise zum Spannen der Kette:
Die Sägekette muss richtig gespannt sein, um einen si-
cheren Betrieb zu gewährleisten. Sie erkennen die op-
timale Spannung, wenn die Sägekette in der Mitte des
Schwertes um 2 mm abgehoben werden kann. Da sich
die Sägekette durch das Sägen erhitzt und dadurch ihre
Länge verändert, überprüfen Sie spätestens alle 10 min
die Kettenspannung und regulieren Sie diese bei Bedarf.
Das gilt besonders für neue Sägeketten. Entspannen Sie
nach abgeschlossener Arbeit die Sägekette, weil sich die-
se beim Abkühlen verkürzt. Damit verhindern Sie, dass
die Kette Schaden nimmt
BETRIEB
Beim Arbeiten mit dem Gerät als Rasentrimmer und Frei-
schneider muss die Kunststoffschutzhaube für Messer-
bzw. Fadenbetrieb montiert sein, um das Wegschleudern
von Gegenständen zu verhindern.
Das integrierte Messer (A) in der Schnittfaden-Schutz-
haube schneidet den Faden automatisch auf die optima-
le Länge ab. Fig. 18
Benzin auffüllen
m Verletzungsgefahr! Benzin ist explosiv!
Vor Befüllen des Tanks mit Benzin den Motor ab-
schalten und abkühlen
m Gefahr von Geräteschäden!
Das Gerät wird ohne Motoren- oder Getriebeöl ge-
liefert.
ACHTUNG! Vor der Inbetriebnahme müssen Sie
die Benzin/Öl Mischung einfüllen.
Schrauben Sie die Tankkappe (B) auf und entfernen
Sie sie. Fig 19
Geben Sie vorsichtig das Benzin/Ölgemisch hinein.
Verschütten Sie dabei nichts!
Schrauben Sie die Tankkappe von Hand fest.
Benzin ablassen Fig. 36
Halten Sie einen Auffangbehälter unter die Ben-
zinablassschraube.
Schrauben Sie die Tankkappe auf und entfernen Sie diese.
Lassen Sie das Benzin/Ölgemisch vollständig ab.
Schrauben Sie die Tankkappe von Hand wieder fest.
Gerät starten
Starten Sie das Gerät nicht, bevor Sie es vollständig
montiert haben.
m Verletzungsgefahr!
Nur das Benzin Kombigerät starten, wenn ein An-
baugerät angeschlossen ist! Nehmen Sie den ent-
sprechenden Transportschutz ab und inspizieren Sie
das Gerät auf guten Betriebszustand. Verwenden Sie
niemals ein beschädigtes, schlecht eingestelltes oder
gewartetes bzw. nicht vollständig und sicher montier-
tes Gerät.
Vor Gebrauch prüfen!
Prüfen Sie, ob sich das Gerät in einem sicheren Zu-
stand bendet:
Prüfen Sie das Gerät auf Lecks.
Prüfen Sie das Gerät auf sichtbare Schäden.
Prüfen Sie, ob alle Teile des Gerätes sicher ange-
bracht sind.
Prüfen Sie, ob sich alle Sicherheitsvorrichtungen in ei-
nem guten Zustand benden.
Starten Fig. 17, 19-23
Sobald das Gerät ordnungsgemäß montiert ist, starten
Sie den Motor wie folgt:
1. Drücken Sie den Motorschalter auf die Ein-Position.
Fig. 20
2. Stellen Sie den Choke-Hebel auf die Position.
Fig. 20
3. Drücken Sie die Benzinpumpe mehr als 5-mal.
Fig. 19
4. Ziehen Sie den Griff des Starterseilzuges (9) zum
Starten des Motors 3 bis 5 mal. Fig. 21
ACHTUNG! Niemals Fuß auf den Schaft stellen oder
darauf knien.
5. Warten Sie kurz und stellen Sie dann den Choke-
Hebel auf die Position. Fig. 22
6. Zum Starten der Schneideinrichtung betätigen Sie mit
der Handäche den Freigabehebel (8) und mit den
Fingern den Gashebel (11). Je weiter Sie den Gashe-
bel drücken umso höher wird die Motordrehzahl. Beim
loslassen des Gasgriffs geht der Motor wieder in den
Leerlauf und das Schneidwerkzeug stoppt. Fig.23.
Das Schneidwerkzeug darf im Leerlauf sich nicht mit-
drehen oder bewegen!
7. Falls Probleme auftreten, schalten Sie den Motor-
schalter (7) sofort auf „0“, damit der Motor stoppt. Ach-
tung, die Schneideinrichtung kann sich noch einige
Sekunden weiterdrehen. Fig.23
8. Falls ein Problem auftritt, ziehen Sie den Pin des Sicher-
heitsgurtes und lösen Sie sofort das Gerät. Fig. 17
9. Zum Start bei warmen Motor, können Sie den Choke-He-
bel auf Position „Warmstart und Arbeiten“ lassen.
Hinweis: Springt der Motor auch nach mehreren Versu-
chen nicht an, lesen Sie den Abschnitt „Fehlerbehebung
am Motor“.
Hinweis: Ziehen Sie den Startseilzug stets gerade he-
raus. Wird er in einem Winkel herausgezogen, entsteht
Reibung an der Öse. Durch diese Reibung wird die
Schnur durchgescheuert und nutzt sich schneller ab.
Halten Sie stets den Anlassergriff , wenn sich die Schnur
wieder einzieht.
Lassen Sie die Schnur nie aus dem ausgezogenen Zu-
stand zurückschnellen.
Hinweis: Starten Sie den Motor nicht in hohem Gras.
m Achtung: Wenn der Motor abgeschaltet wurde, läuft
die Schneidevorrichtung noch einige Sekunden weiter;
halten Sie sich daher von der Schneidevorrichtung fern,
bis sie zu einem vollständigen Stillstand gekommen ist!
18 DE
9. Arbeitshinweise
Arbeiten mit Benzin-Motorsense/Trimmer
Machen Sie sich bei ausgeschaltetem Gerät zunächst
mit Bedienung und Führung vertraut, wenn Sie das
erste Mal mit einer Benzin-Motorsense arbeiten.
Die Benzin-Motorsense ist so konzipiert, dass sie vom
Bediener ausschließlich auf der rechten Körperseite
geführt wird.
Halten Sie die Benzin-Motorsense immer mit beiden
Händen an den Griffen fest.
Halten Sie mit der rechten Hand den Bediengriff und
mit der linken Hand den Handgriff der Handstange.
Achten Sie immer darauf, dass sich das Schneidwerk-
zeug noch kurze Zeit weiterdreht, nachdem der Gas-
hebel losgelassen wurde.
Achten Sie immer auf einen einwandfreien Motorleer-
lauf, so dass sich das Schneidwerkzeug bei nicht ge-
drücktem Gashebel nicht mehr dreht.
Arbeiten Sie immer mit hoher Drehzahl, so haben Sie
das beste Schnittergebnis.
Führen Sie das Gerät mit gleichmäßig bogenförmiger
Bewegung von links nach rechts und wieder zurück.
Schneiden Sie dann die nächste Bahn. Fig. 39
Achtung: Führen Sie das Gerät immer erst wieder zu-
rück in die Ausgangsposition, bevor Sie die nächste
Bahn schneiden.
Stoßen Sie beim Arbeiten an einen Stein oder einen
Baum, stellen Sie den Motor ab und ziehen den Zünd-
kerzenstecker ab dann untersuchen Sie die Benzin-
Motorsense auf Beschädigungen.
Achtung: Beim Arbeiten in schwierigem Gelände und
an Hängen immer besonders vorsichtig sein. Schnei-
den Sie bei hohem Gras stufenweise, um das Gerät
nicht zu überlasten. Schneiden Sie zunächst die Spit-
zen, arbeiten Sie sich dann stufenweise vor.
Tragen Sie immer eine Schutzbrille und einen Gehör-
schutz und bei Ausforstungsarbeiten einen Schutz-
helm.
Gestrüpp, Wildwuchs, junge Baumbestände (maximal
2 cm Stammdurchmesser) und hohes Gras zu durch-
forsten.
Beim Einsatz von Metallschneidewerkzeugen besteht
grundsätzlich die Gefahr eines Rückschlags, wenn
das Werkzeug auf ein festes Hindernis (Steine, Bäu-
me, Aste usw.) trifft. Dabei wird das Gerät gegen die
Drehrichtung zurückgeschleudert.
Bei Wildwuchs und Gestrüpp „tauchen“ Sie die He-
ckenschere von oben ein. Dadurch wird das Schneid-
gut gehäckselt
Achtung! Das Messer läuft nach! Bremsen Sie das
Messer nicht mit der Hand ab.
Halten Sie das Messer/ die Schneideinheit der Motor-
sense von den Füssen fern.
ACHTUNG: Verfahren Sie bei dieser Arbeitstechnik mit
besonderer Vorsicht, denn je größer der Abstand des
Schneidwerkzeugs zum Boden ist, desto größer ist die
Gefahr, dass Schneidgut und Fremdobjekte zur Seite
geschleudert werden.
Mähen mit Grastrimmer
Verwenden Sie die Fadenkassette um einen sauberen
Schnitt auch an unebenen Rändern, Zaunpfählen und
Bäumen zu erhalten.
Führen Sie den Trimmfaden vorsichtig an ein Hinder-
nis heran und schneiden Sie mit der Fadenspitze um
das Hindernis. Beim Kontakt des Trimmfadens mit
Steinen, Bäumen und Mauern franst der Faden vorzei-
tig aus oder bricht.
Ersetzen Sie den Kunststofffaden niemals durch einen
Metalldraht - Verletzungsgefahr!
Trimmfaden-Automatik (Fig. 36)
Der Grastrimmer wird mit einer gefüllten Fadenkassette
geliefert.
Der Faden nutzt sich während der Arbeit ab.
Damit neuer Faden nachgefüttert wird, drücken Sie den
Auslöser an der Fadenkassette bei laufendem Motor
kräftig auf den Boden.
Der Faden wird automatisch durch die Fliehkraft freige-
geben. Durch das Messer am Schneidschutz wird der
Trimmfaden auf die richtige Länge gekürzt.
Arbeiten mit der Heckenschere
Die Heckenschere ist zum Schneiden von Hecken,
Büschen und Sträuchern geeignet.
Die Heckenschere mit beiden Händen auf sicheren
Abstand vom Körper halten.
Die Heckenschere kann durch ihre doppelseitigen Mes-
ser vorwärts und rückwärts oder durch Pendelbewe-
gungen von einer zur anderen Seite geführt werden.
Schneiden Sie zuerst die Seiten der Hecken und erst
dann die Oberkante.
Die Hecke von unten nach oben schneiden.
Schneiden Sie die Hecke trapezförmig.
Entfernen Sie unbedingt Fremdteile aus der Hecke
(z.B. Draht), da diese die Messer der Heckenschere
beschädigen können.
Achtung! Die Messer laufen nach! Bremsen Sie die
Messer nicht mit der Hand ab.
Winkelverstellung
Die Heckenschere kann durch schwenken des Messer-
kopfes von +90° bis -75° an die Arbeitsverhältnisse an-
gepasst werden. Fig. 42.
Achtung! Nur bei abgestelltem Motor verstellen!
Drücken Sie beide Hebel und Verstellen Sie den Mes-
serkopf in die gewünschte Position. Fig. 41
Lassen Sie beide Hebel los bis Sie in die Verzahnung
einrasten.
Kontrollieren Sie vor Inbetriebnahme, das die Verstell-
hebel richtig eingerastet sind. Fig. 42
Ölen Sie die Messer und Winkelverstellung vor jedem Ar-
beitsbeginn mit umweltverträglichem Schmieröl.
Auch während der Arbeitszeit die Messer regelmäßig ölen.
Achtung! Nur bei abgestelltem Motor ölen!
ACHTUNG: Falsche Anwendung und Missbrauch kann
die Heckenschere beschädigen und schwere Verletzun-
gen durch weggeschleuderte Teile verursachen.
DE 19
Halten Sie das Gerät während des Schnittvorganges gut
mit beiden Händen fest und achten Sie stets auf eine
Gleichgewichtsposition sowie einen guten Stand.
Versuchen Sie niemals, Ihr Werkzeug einhändig zu
bedienen. Der Verlust der Kontrolle über Ihr Werkzeug
kann zu ernsthaften oder tödlichen Verletzungen füh-
ren. Arbeiten Sie niemals auf einer Leiter, einem Bau-
mast oder anderen unsicheren Untergründen.
Sägen Sie starke Äste nicht in einem Schnitt, sondern
stets in mehreren Schritten.
Legen Sie zum Schneiden die Sägekette an den Ast
an.
Üben Sie zum Führen des Gerätes leichten Druck
aus, überlasten Sie den Motor aber nicht.
Befreien Sie den Arbeitsbereich vor dem Schneiden von
störendem Geäst und Unterholz. Schaffen Sie anschlie-
ßend einen Rückzugsbereich, fern der Stelle, auf die
abgeschnittene Äste fallen können, und entfernen dort
alle Hindernisse. Halten Sie den Arbeitsbereich frei, ent-
fernen Sie die abgeschnittenen Äste sofort. Achten Sie
auf Ihren Standort, die Windrichtung und die mögliche
Fallrichtung der Äste. Seien Sie darauf vorbereitet, dass
heruntergefallene Äste zurückschlagen können. Platzie-
ren Sie alle anderen Werkzeuge und Geräte in sicherem
Abstand von den zu schneidenden Ästen, aber nicht im
Rückzugsbereich.
Beobachten Sie stets den Zustand des Baumes.
Suchen Sie nach Fäulnis und Verwesung in den Wurzeln
und Ästen. Wenn diese innen verfault sind, können sie
während des Schneidens unerwartet wegbrechen und
herunterfallen.
Halten Sie auch nach angebrochenen und toten Äs-
ten Ausschau, die sich durch die Erschütterung lösen
und auf Sie herabfallen könnten. Bei sehr dicken oder
schweren Ästen machen Sie zunächst einen kleinen
Einschnitt unterhalb des Astes, bevor Sie von oben nach
unten arbeiten, um ein Abbrechen zu verhindern.
Grundlegende Schnitttechnik
Schwere Äste brechen beim Absägen leicht ab und
reisen dabei lange Rindenstreifen vom Stamm weg,
was den Baum nachhaltig schädigt. Mit der folgenden
Schnitttechnik können Sie dieses Risiko wesentlich ver-
ringern:
Sägen Sie den Ast zunächst etwa 10 cm vom Stamm
entfernt, an der Astunterseite an
Setzen Sie in etwa 15 cm Entfernung zum Stamm von
oben einen weiteren Schnitt an.
Sägen Sie so lange, bis der Ast abbricht. Die Gefahr
einer Rindenverletzung am Stamm besteht jetzt nicht
mehr.
Zum Schluss entfernen Sie mit einem sauberen
Schnitt von oben entlang des Stamms den verbliebe-
nen Aststumpf.
Damit die Schäden für den Baum so gering wie mög-
lich gehalten werden, empfehlen wir die Schnittstelle
zusätzlich noch mit Baumwachs zu versiegeln.
Um die Unfallgefahr durch die Heckenschere zu min-
dern, beachten Sie folgende Punkte:
Niemals Sträucher oder Hölzer mit mehr als 2cm
Durchmesser schneiden.
Vermeiden Sie den Kontakt mit Metallkörpern, Steinen
usw.
Kontrollieren Sie die Heckenschere regelmäßig auf
Beschädigungen. Beschädigte Heckenschere niemals
weiter benutzen.
Bei merklicher Abstumpfung der Heckenschere muss
es nach Vorschrift von einer qualizierten Fachkraft
geschärft werden. Bei merklicher Unwucht muss die
Heckenschere ausgetauscht werden.
Arbeiten mit dem Hochentaster
Ölen von Sägekette und Führungsschiene
Es wird empfohlen hierzu handelsübliches
Sägekettenöl zu verwenden.
Entfernen Sie den ÖlTankdeckel. (Abb47 /L))
Füllen Sie den Kettensägenöltank (Abb.47/M) zu 80%
mit Sägekettenöl.
Verschliessen Sie den Deckel
Kontrolle der Ölversorgung
Vergewissern Sie sich stets, dass das automatische Öl-
system richtig funktioniert. Achten Sie auf einen stets ge-
füllten Öltank.
Während der Sägearbeiten müssen die Schiene und die
Kette stets ausreichend geölt sein, um Reibung mit dem
Kettenschwert zu verringern.
Das Kettenschwert und die Kette darf nie ohne Öl sein.
Betreiben Sie die Säge trocken oder mit zu wenig Öl,
nimmt die Schnittleistung ab, die Lebenszeit des Ketten-
schwert wird kürzer, die Kette wird schnell stumpf und die
Schiene nutzt sich auf Grund von Überhitzung sehr stark
ab. Zu wenig Öl erkennt man an Rauchentwicklung oder
Verfärbung der Schiene.
Zum Überprüfen der Sägekettenschmierung die Ketten-
säge mit der Sägekette über ein Blatt Papier halten und
ein paar Sekunden Vollgas geben.
Auf dem Papier kann die jeweils eingestellte Ölmenge
überprüft werden. Die Sägekette muss immer eine ge-
ringe Menge Öl abschleudern. Nach ein paar Sekunden
muss eine leichte Ölspur sichtbar sein.
Achten Sie immer darauf, dass sich genügend Öl im
Öltank für die Sägekettenschmierung bendet.
Automatische Sägekettenschmierung - Feinjustie-
rung Fig 49.
Mit der Schraube (S) können Sie die Ölmenge reduzieren
oder erhöhen.
Im Uhrzeigersinn - Ölmenge reduziert sich (-)
Gegen Uhrzeigersinn - Ölmenge erhöht sich (+)
Vorsichtsmaßnahmen bei der Sägeprozedur
Stellen Sie sich nie direkt unter den Ast, welchen Sie ab-
sägen möchten. Die Gefahr, dass der Ast unerwartet auf
Sie nieder fällt ist sehr groß. Im Allgemeinen empehlt
es sich, die Astsäge in einem Winkel von 60° zum Ast
anzusetzen.
20 DE
Die Kette kann die Säge dann ruckartig gegen den Ope-
rator drücken. Rückstöße passieren oftmals, wenn die
Schienenoberseite zum Schneiden benutzt wird.
Rückstoß vermeiden
Seien Sie sich der Kräfte und Situationen bewusst, die
zum Einklemmen der Kette an der Schienenoberseite
führen können. Schneiden Sie nicht mehr als einen Ast
auf einmal. Neigen Sie die Schiene nicht zur Seite, wenn
Sie sie aus einem Schneidespalt ziehen, da die Kette
sonst eingeklemmt werden könnte.
10. Wartung
ACHTUNG: Bei allen Arbeiten an und um Schneidwerk-
zeuge immer Schutzhandschuhe tragen.
Bei Nichtgebrauch, Transport oder Lagerung immer
Transportschutz an alle Scheidwerkzeuge montieren.
Fig. 1 (14a, 15a, 17a)
Schalten Sie vor der Durchführung von Wartungs- oder
Reinigungsarbeiten immer den Motor ab und ziehen Sie
den Zündkerzenstecker.
1. Besprühen Sie das Gerät nicht mit Wasser. Dies be-
schädigt den Motor.
2. Reinigen Sie das Gerät mit einem Tuch, einer Hand-
bürste etc.
3. Benutzen Sie zur Reinigung der Kunststoffteile einen
feuchten Lappen. Keine Reinigungsmittel, Lösungs-
mittel oder spitze Gegenstände verwenden.
4. Technisch bedingt wickelt sich im Laufe der Arbeit
nasses Gras und Unkraut um die Antriebsachse unter
dem Schneidschutz. Entfernen Sie dies, da sonst der
Motor durch zu hohe Reibung überhitzt wird. Fig.. 37
Regelmäßige Kontrollen
Beachten Sie, dass sich die folgenden Angaben auf ei-
nen normalen Einsatz beziehen.
Unter Umständen (längere tägliche Arbeit, starke Staub-
belastung, usw.) verkürzen sich die angegebenen Inter-
valle dementsprechend.
Vor Arbeitsbeginn und nach Tankfüllung:
Schneidwerkzeuge auf festen Sitz prüfen, allgemei-
ne Sichtprüfung, Schneidewekzeuge schärfen (auch
nach Bedarf).
Wöchentliche Prüfung:
Getriebeschmierung (auch nach Bedarf).
Bei Bedarf:
Zugängliche Befestigungsschrauben und Muttern
nachziehen. Sie vermeiden übermäßigen Verschleiß
und Schäden am Gerät, wenn Sie sich an die Vorga-
ben dieser Gebrauchsanleitung halten.
Für alle Schäden, die durch Nichtbeachten der in dieser
Gebrauchsanleitung gegebenen Hinweise entstehen, ist
der Nutzer selbst verantwortlich. Dies gilt auch für nicht
autorisierte Veränderungen am Gerät, Verwendung von
nicht autorisierten Ersatzteilen, Anbauteilen, Arbeits-
werkzeugen, artfremder und nicht bestimmungsgemäßer
Einsatz, Folgeschäden durch Benutzung von defekten
Bauteilen.
Gefahren durch reaktive Kräfte
Reaktive Kräfte kommen während des Betriebs der Säge-
kette vor. Dabei wirken die Kräfte, die auf das Holz angewen-
det werden sollen, gegen den Operator. Sie treten ein, wenn
die laufende Kette in Kontakt mit einem festen Objekt wie ein
Ast kommt oder eingeklemmt wird. Diese Kräfte können zu
einem Kontrollverlust und Verletzungen daraus führen.
Das Verständnis der Entstehung dieser Kräfte kann Ih-
nen dabei helfen, die Schrecksekunde und den Kontroll-
verlust zu vermeiden.
Diese Säge ist so gestaltet, dass sich die Rückschlag-
effekte nicht so stark bemerkbar machen wie bei her-
kömmlichen Kettensägen.
Behalten Sie trotzdem stets einen festen Griff und einen
guten Stand, um im Zweifelsfall die Kontrolle über das
Werkzeug zu behalten.
Die häugsten Effekte sind:
• Rückschlag
• Rückstoß
Rückzug
Rückschlag
Der Rückschlag kann eintreten, wenn die laufende -
gekette an dem oberen Viertel der Führungsschiene auf
ein festes Objekt trifft oder eingeklemmt wird.
Die schneidende Kraft der Kette übt auf die Säge eine
Rotationskraft in entgegengesetzter Richtung zu der
Kettenbewegung aus. Das führt zu einer Aufwärtsbewe-
gung der Führungsschiene.
Rückschlag vermeiden
Der beste Schutz besteht darin, Situationen, die zu
Rückschlägen führen, zu vermeiden.
1. Behalten Sie die Position der oberen Führungsschie-
ne stets im Auge.
2. Lassen Sie diese Stelle niemals in Kontakt mit einem
Objekt kommen. Schneiden Sie nichts damit. Seien
Sie besonders vorsichtig in der Nähe von Drahtzäu-
nen und beim Schneiden kleiner, harter Äste, in die
sich die Kette leicht einklemmen kann.
3. Schneiden Sie nur einen Ast auf einmal.
Rückzug
Der Rückzug entsteht, wenn die Kette an der Schienen-
unterseite plötzlich festsitzt, da sie eingeklemmt wird
oder auf einen Fremdkörper im Holz trifft. Die Kette zieht
dann die Säge vorwärts. Der Rückzug passiert oftmals,
wenn die Kette beim Kontakt mit dem Holz nicht in voller
Geschwindigkeit läuft.
Rückzug vermeiden
Seien Sie sich der Kräfte und Situationen bewusst, die
zum Einklemmen der Kette an der Schienenunterseite
führen können.
Fangen Sie stets mit auf volle Geschwindigkeit laufender
Kette an zu schneiden.
Rückstoß
Der Rückstoß entsteht, wenn die Kette auf der Schie-
nenoberseite plötzlich festsitzt, da sie eingeklemmt wird
oder auf einen Fremdkörper im Holz trifft.
1 / 1

Scheppach Riwall PRO RPMT330 Používateľská príručka

Kategória
Nožnice na živé ploty
Typ
Používateľská príručka